Mitgliederversammlung 9. April 2008

Schneearmer Winter bereiten Sorgen

Ski- und Wanderzunft musste Kurse ausfallen lassen /
Gelungenes Sommerprogramm

Ottersweier-Unzhurst. Die zunehmend schneearmen Winter bringen die Skiclubs der Region in Schwierigkeiten, so natürlich auch die SWZ. Trotz alledem zeigte sich Vorsitzender Hugo Schaufler bei der kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung einigermaßen zufrieden, da das Wetter bei den zahlreichen Veranstaltungen des Sommerprogramms überwiegend gut gewesen war. Die düsteren Prognosen für die Schneelage in unseren Breiten werden den Verein aber nicht davon abhalten, sich optimal auf die nächste Wintersaison vorzubereiten und sein Programm wie bisher offensiv anzugehen.

Den Kassenbericht legte Rosi Schmidt vor, der wegen der Ausgaben für den Garagen-neubau in der Bilanz ein leichtes Defizit aufweist. Insgesamt ist die Kassenlage der Abteilung aber relativ solide. Die Kassenprüfer Gisela Sandhaas und Dieter Odendahl bescheinigten eine korrekte Führung der Finanzen.

Skischulleiter Hugo Falk zeichnete in seinem Bericht die Ereignisse des Winters nach. Anfang Dezember waren sechs Übungsleiter bei einer Fortbildung und Prüfung im Pitztal, um sich für den Winter fit zu machen. Ideale Schneebedingungen und bestes Wetter fand man zum Jahreswechsel während der traditionellen Skifreizeit in Galtür vor. Wegen Schneemangels im Höhengebiet dagegen mussten alle Wochenendski- und Snowboard- sowie die Zwerglkurse abgesagt werden. Da auch an zwei weiteren Ersatzterminen kein Schnee lag, wurde für die älteren Skischüler eine Busfahrt in das Skigebiet Zweisimmen organisiert, wo man beste Schneebedingungen und Kaiserwetter vorfand. Auch die Vereinsmeisterschaften wurden ein Opfer des Schneemangels. Ebenso verhinderte der Sturm „Kathrina“ die Saisonabschlussfahrt nach Adelboden. Immerhin konnte Hugo Falk dann noch auf das erfolgreiche Abschneiden Philipp Kohlers beim Snowboard Übungsleiterlehrgang hinweisen.

Die Aktivitäten in der wärmeren Jahreszeit fasste Schriftführerin Margrit Neuburger zusammen. Für die traditionelle Fahrradtour am 1. Mai hatte Wolfgang Wald einen Personen- und Fahrradtransport nach Ramsbach im Renchtal organisiert. Hugo Falk führte eine Frühstückswanderung durch den Ottersweierer Wald, während Hermann Neuburger eine Wanderung auf den Spuren von Dr. Faust im Kraichgau leitete. Viele SWZ-Mitglieder beteiligten sich an den Elsasswanderungen zu den Burgen in den Nord- und Südvogesen, die vom Alpenverein organisiert wurden. Für die fünftägige Hochgebirgstour hatte Hugo Falk als Ziel die Venedigergruppe ausgesucht. Bei einer weiteren Tour wurde der Piz Buin bestiegen. Mit der Skigymnastik (im Sommer Freizeitsport), die regelmäßig freitags durchgeführt wird, bietet der Verein Kindern und Erwachsenen das ganze Jahr über Fitness an. Zusätzlich ist mittwochs Nordic Walking ins Programm aufgenommen worden.

Dank der vielen Helfer waren auch in diesem Jahr die Teilnahme am Dorfbachfest sowie die Durchführung des Brettl-Marktes erfolgreich. Für die von der Hüttengemeinschaft betriebene Skihütte wurden zahlreiche Arbeitsstunden für Instandhaltungsarbeiten geleistet.

Gemeinderat Paul Sandhaas vollzog die Entlastung der Vorstandschaft. Zuvor zeigte er sich beeindruckt vom sportlichen Angebot des Vereins sowie dem Engagement im Dienste der Gemeinschaft.

Bei den anschließenden Wahlen zur Vorstandschaft erhielten das einstimmige Vertrauen für weitere zwei Jahre: Lothar Deuchler als 2. Abteilungsleiter, Dieter Burkart als 3. Abteilungsleiter, Margrit Neuburger als Schriftführerin, Hugo Falk als Skischulleiter, Elmar Sauter als Sportwart alpin, Helmut Schaufler als Hüttenwart, sowie Wolfgang Wald als Jugendwart. Als Beisitzer fungieren Norbert Schmiederer und Manfred Barenburg, als Leiter der Snowboardkurse Matthias Wald. Kassenprüfer sind Gisela Sandhaas und Dieter Odendahl.

Zahlreiche Mitglieder galt es zu ehren. So konnte Hugo Schaufler für 25-jährigen aktiven Dienst Susanne Vetter, Dietmar Frietsch und Alfons Kleinhans und für 10-jährige Tätigkeit im Verein Miriam Frietsch auszeichnen. Walter Braun, der als stellvertretender Hüttenwart nicht mehr zur Verfügung stand, wurde mit einem Präsent verabschiedet. Die Urkunden für 25-jährige Vereinszugehörigkeit gab es für Martina Baer, Joachim Eckerle, Christian Franzoni, Marietta und Günther Hipp, Ingo Huck, Hannelore Siegel sowie Andrea Strecker.

Zum Abschluss gab Hugo Schaufler noch einen Einblick in das Programm des laufenden Vereinjahres, wobei er das Hüttenfest aus Anlass des 10jährigen Bestehens der Hüttengemeinschaft am 8. Juni 2008 besonders hervorhob.r SWZ-Mitgliederversammlung: